Hotel & Touristik Online Marketing Blog

Linkaufbau mit Forenlinks – Social Media 1.0 lebt

  • Standard
  • 4

Im Schatten der riesigen Hypes von Web 2.0 und Social Networks ist die Ursprungsform des sozialen Netzes in den letzten Jahren ein wenig in den Hintergrund getreten, bzw. wurde fast vergessen: Das gute, alte Internetforum.

Links aus Internetforen – Social Media 1.0 ist nicht tot

Lange vor Facebook, Twitter & Co waren Internetforen eine der ersten Möglichkeiten, sich im Netz mit anderen Nutzern auszutauschen. Und während zahlreiche Social-Media-Berater und Online-Marketing-Spezialisten (Corporate) Blogs ins Netz stellten und sich auf den nach wie vor grassierenden Social-Networks-Hype stürzten, indem Sie Twitter-Accounts starteten, Facebook-Fanpages gründeten und Pinterest-Walls erstellten, werden bis zum heutigen Tag in unzähligen Foren Fragen zu allen nur erdenklichen Themengebieten gestellt und Antworten diskutiert. Auch in der SEO-Branche waren Links aus Internetforen lange Zeit verpönt (die Gründe kann man z.B. hier nachlesen) – doch in den letzten Wochen stößt man in zahlreichen SEO-Blog verstärkt auf Beiträge zum Trend-Thema Forenlinks.

In Folge von Googles Pinguin-Updates kam für viele SEO- und Online-Marketing-Spezialisten völlig überraschend ans Tageslicht, das Forenlinks wohl doch nicht so schlecht sind wie ihr Ruf. Offensichtlich werden Links aus Internetforen auch heute noch positiv von den Suchmaschinen bewertet, da sie von diesen als wichtiges Signal für die Relevanz einer Internetseite gewertet werden. Denn seit jeher werden Backlinks als eine Empfehlung für eine Website angesehen – und welch bessere Empfehlung für eine Internetpräsenz gibt es, als wenn aus Foren, in denen tagtäglich Hunderte oder gar Tausende aktive Nutzer online miteinander kommunizieren, auf eine Seite verlinkt wird?

Forenlinks für SEO nutzen

Forenlinks für SEO-Linkbuilding nutzen

So nutzen Sie Forenlinks als Bestandteil des SEO-Linkbuildings

Nicht nur für SEOs, sondern auch für kleine und mittelständige Unternehmen, wie z.B. Hotels und andere Reiseunternehmen, ist das Revival der Forenlinks eine gute Nachricht: Internetforen bieten die Möglichkeit, schnell, einfach und vor allem kostenlos wichtige Backlinks für die SEO zu generieren. Und gerade zu den Themen Reisen und Tourismus gibt es eine schier unerschöpfliche Anzahl von Internetforen. Doch wie nutzt man Forenlinks möglichst sinnvoll für die Suchmaschinenoptimierung?

Im Internet gibt es zu beinahe jeder nur erdenklichen Nische das passende Internetforum. Eine einfach Google-Suche nach „Thema + Forum“ wird Ihnen schnell passende Ergebnisse liefern. Die Registrierung ist bei fast allen Foren kostenlos. Und schon bei der Einrichtung Ihres Foren-Profils können Sie den ersten Backlink platzieren: Neben den üblichen Profil-Daten, wie z.B. (Nick-) Name, Ort, Alter, Hobbys und Beruf gibt es in den meisten Foren auch ein Eingabefeld für die eigene Homepage. Tragen Sie hier die Domain Ihres Hotels oder Tourismus-Unternehmens ein.
Zudem bieten die meisten Online-Foren die Möglichkeit, eine individuelle Signatur anzulegen, welche unter jedem Ihrer Beiträge im Forum angezeigt wird: Auch hier bietet sich die Möglichkeit, einen Link zu platzieren. Hierbei empfiehlt es sich jedoch schon, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass ein Account wegen Signatur-Spam schneller von den Moderatoren des Forums gelöscht wird, als einem lieb ist.

Überhaupt: Die oberste Regel beim Einsatz von Forenlinks für das SEO-Linkbuiling lautet, auch nur den geringsten Eindruck eines Spamversuchs zu vermeiden. Platzieren Sie Links zu Ihrem Projekt nicht willkürlich in irgendwelchen Threads, sondern achten Sie darauf, dass die Beiträge themenrelevant sind und dem Leser einen Mehrwert bieten. Um jeglichem SEO- oder gar Spam-Verdacht den Wind aus den Segeln zu nehmen, sollten Sie sich außerdem an aktuellen Diskussionen im Forum beteiligen und möglichst viele Beiträge OHNE Links veröffentlichen. Hierfür sollte man einiges an Zeit und Mühe investieren.

Trotzdem gilt: Viele Foren-Moderatoren reagieren auf Links (zu Recht) allergisch. Da immer wieder Accounts aufgrund von zu offensichtlichen SEO-Maßnahmen gesperrt oder sogar gelöscht werden, empfiehlt es sich, Profile bei möglichst vielen Internetforen anzulegen. Doch was für das Linkbuilding im Allgemeinen gilt, trifft selbstverständlich auch auf die Nutzung von Forenlinks im Speziellen zu: Übertreiben Sie es nicht! Gehen Sie beim Linkbuiling nicht zu schnell vor und achten Sie auf die Themenrelevanz der ausgewählten Foren! Zudem sollten Sie sich beim Linkaufbau nicht nur auf Forenlinks konzentrieren: Zwar sind Links aus Internetforen eine praktische Möglichkeit, schnell und vor allem kostenlos nützliche Backlinks für die SEO zu generieren – doch sollten Forenlinks nur einen Teil des gesamten Linkprofils darstellen!

Weiterlesen

Libon – Sozial telefonieren mit Facebook

  • Standard
  • 0

Auch wenn ich schon seit 5 Jahren die selbe Telefonnummer habe, kann ich sie mir bis heute nicht merken. Im Zeitalter von Kontaktlisten im Smartphone und automatischer Wahlwiederholung ist es aber auch nicht mehr notwendig, eine Telefonnummer auswendig zu lernen. Und falls der Pizzabringdienst nach der Nummer fragt, liegt immer eine Visitenkarte neben dem Telefon bereit.

Da das Internet und seine Social Networks unseren Alltag immer mehr durchdringen, war es auch nur noch eine Frage der Zeit, beides mit dem guten, alten Telefon zu verknüpfen. Facebook ist nun mit Orange, einem der größten europäischen Mobilfunkunternehmen im Gespräch, auch noch die letzten Telefonnummern aus unseren Gehirnen zu verbannen. Die – zugegebener Maßen nicht gerade neue – Idee lautet: Facebook-Freunde über ihren Namen anrufen. Das ganze ist VoIP-basiert und soll über Oranges eigenes System namens “Libon” (Die Abkürzung steht für “Life is better on”), so berichtet es das Blog Techcrunch. Zwar gibt es Voice-Calls und Videochats auf Facebook schon ewig, allerdings war mir bisher niemand bekannt, der diese Dienste auch tatsächlich benutzt. Ob das mit Facebooks Social Calling nun anders werden wird, mag bezweifelt werden – der lange Weg zum Abschied der guten, alten Telefonnummer dürfte damit jedoch begonnen haben.

Libon gibt es als iPhone-App und ab 2013 auch für Android-Handys.

Weiterlesen

TripAdvisor-App für Facebook: Hotelbewertungen auf Facebook-Seiten

  • Standard
  • 0

Hotelbewertungsgigant TripAdvisor hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Facebook-Anwendungen präsentiert, die sich unter den Nutzern einer großen Beliebtheit erfreuen – man denke nur an die unter Weltenbummlern weit verbreitete Cities I’ve visited-Karte oder Local Picks, mit welcher man Restaurant-Tipps unter Freunden teilen kann.

TripAdvisor App für Facebook

Eine neue TripAdvisor-App für Facebook ermöglicht es Hoteleigentümern nun, Ausschnitte aus Hotelbewertungen, Fotos von Reisenden, Travellers‘ Choice Awards und Zertifikate für Exzellenz (sofern Ihr Hotel diese Auszeichnungen erhalten hat) auf der Facebook-Seite des Hotels zu präsentieren. Das kostenlose Tool lässt sich wie (fast) jedes Facebook-Widget ganz einfach in die Facebook-Seite integrieren, Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Trip-Advisor App für Facebook kann individuell angepasst werden: Als Hotelier entscheiden Sie, welche Elemente Ihren Facebook-Fans angezeigt werden und welche nicht. Die neue TripAdvisor-App für Facebook ist auf Deutsch sowie in zahlreichen anderen Sprachen erhältlich.

Hotelbewertungen auf Facebook-Seite integrieren

Die Trip-Advisor App für Facebook ist über das TripAdvisor Widget-Center erhältlich. Hier geben Sie den Namen ihres Hotels ein, navigieren zur Rubrik „Free-Marketing-Tools“ und wählen die Anwendung „TripAdvisor App für Facebook“ aus. Wenn Sie den Anweisungen folgen, sollte die Installation keine Probleme verursachen und kinderleicht von der Hand gehen. Für den Notfall bietet TripAdvisor jedoch auch eine PDF-Datei bereit, in welcher detailliert erklärt wird, wie die Trip-Advisor App für Facebook auf der hoteleigenen Facebook-Seite installiert wird.

Besucher der Facebook-Seite können nun nicht nur die bereits abgegebenen Hotelbewertungen lesen, sondern werden im Idealfall dazu animiert, selbst eine Bewertung für das Hotel zu hinterlassen.

Weiterlesen

Unternehmensseiten auf Pinterest einrichten

  • Standard
  • 0

Pinterest ist eines der am schnellsten wachsenden Social Networks. Genau wie Instagram basiert auch Pinterest ausschließlich auf Fotos, die man vom eigenen Rechner oder Smartphone hochladen oder von anderes Websites einbinden und mit seinen Followern teilen kann. Für Hotels, Reisebüros und Reiseveranstalter bietet Pinterest daher ideale Möglichkeiten, das eigene Haus oder die angebotenen Reisen in Form von hochwertigen Fotos zu präsentieren.

Genau wie Facebook und Google+ bietet nun auch Pinterest für Unternehmen die Möglichkeit, sogenannte Pinterest Business Pages anzulegen. Denn auch wenn zahlreiche Unternehmen bereits einen Account bei Pinterest angelegt haben, war die kommerzielle Nutzung gemäss den Nutzungsbedingungen von Pinterest bisher verboten.

1. Auf http://business.pinterest.com können Unternehmen nun jedoch endlich eine Unternehmensseite anlegen oder ein bereits bestehendes Profil in ein Geschäftskonto umwandeln. Hotels, Reisebüros oder Restaurants wählen hier den Unternehmenstyp „Local Business“.

Pinterest Business Page anlegen

Bestehenden Pinterest-Account in ein Geschäftskonto umwandeln.

2. Nachdem Sie einen neuen Pinterest-Account für Ihr Unternehmen angelegt oder einen bestehenden Account in ein Geschäftskonto umgewandelt haben, muss dieses noch verifiziert werden. Dies geschieht wie folgt:

Pinterest Business Page verifizieren

Pinterest Business Page verifizieren

Hierzu müssen Sie lediglich die HTML-Verifizierungsdatei herunterladen, anschließend die Datei in das Root-Verzeichnis Ihrer Internetseite hochladen und zum Schluss auf „Hier klciken“ klicken (die Rechtschreibfehler wird Pinterest in den nächsten Tagen hoffentlich korrigieren!)

Weiterlesen

Instagram startet Web-Profile

  • Standard
  • 0

Instragram-Profil Mario Vogelsteller

Instragram-Profil Mario Vogelsteller


Die beliebte Foto-App Instagram fristete ihr Dasein bisher hauptsächlich als mobile App auf iOS- und Android-Smartphones. Seit wenigen Tagen bietet Instagram jedoch (endlich) Web-Profile, die unter der URL „instagram.com/benutzername“ auch via Laptop oder Desktop-PC im Browser aufgerufen werden können. So finden Sie mein Profil z.B. unter instagram.com/mvogelsteller.

Web-Profile für Instagram

Mit den neuen Web-Profilen können Instagram-User anderen Nutzern folgen, Fotos kommentieren oder mit einem „Gefällt mir“-Klick belohnen Fotos sowie ihr eigenes Instagram-Profil endlich auch außerhalb der mobilen App bearbeiten. Sicher erinnert das neue Instagram nicht zufällig an die Facebook-Timeline. Allerdings wird es nicht möglich sein, Fotos direkt vom Rechner in die Instagram-Welt hochzuladen.

Was bietet Instagram für Hotels?

Genau wie Pinterest ist Instagram ein Social Network der nächsten Generation und basiert ausschließlich auf Bildern. Instagram ist kinderleicht zu bedienen und direkt mit den primären sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Tumblr verknüpfbar. Auf diese Weise macht Instagram den Austausch von Fotos zwischen Hotels und Gästen besonders einfach.

Obwohl die meisten Hotels bisher nur wenige Anhänger auf Instagram aufweisen, dürfte sich dieser Zustand durch die neuen Web-Profile schlagartig ändern: Falls Ihr Hotel noch keinen Instagram-Account vorweisen kann, sollten Sie dies als cleverer Hotelier schleunigst nachholen. Genau wie Facebook, Twitter oder Pinterest ermöglicht es Instagram jedem Hotel, sich von seiner besten Seite zu präsentieren. Für Hotels, die es schaffen, auf Instagram ein engagiertes Publikum zu gewinnen, eröffnet sich somit ein weiterer Online-Marketing-Kanal, um einzigartigen, sozialen und viralen Content zu verbreiten.

Und zu guter letzt ist es natürlich auch möglich, sein Instagram-Profil mit der Firmenwebsite zu verknüpfen – somit erhält man einen weiteren nützlichen, und vor allem kostenlosen, Backlink für die SEO.

Weiterlesen

Google Hotel Finder offiziell in Deutschland gestartet

  • Standard
  • 2

Eigentlich muss ich nur für ein paar Tage in den Urlaub fahren, damit Google bahnbrechenende Neuheiten einführt. So auch dieses Mal: Kaum ist man für ein verlängertes Wochenende im schönen Prag, hat der lange angekündigte Google Hotel Finder nun auch in Deutschland offiziell den Experimentenstatus abgelegt:

So sieht der Google Hotel Finder in Deutschland aus

Google Hotelfinder

Google Hotelfinder

So sieht es auf, wenn man mit dem Google Hotelfinder ein Hotel in Berlin sucht. Warum die Preise noch in Dollar angezeigt werden, weiß vermutlich nur Google selbst.

Allerdings ist es gar nicht notwendig, den Google Hotel Finder gezielt im Browserfenster aufzurufen – denn Google schlägt wie üblich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe und hat den Hotel Finder mit diversen anderen Google-Diensten verknüpft: So wurde der Google Hotel Finder in die Suchergebnisseiten (SERPs – Search Engine Result Pages) integriert. Als Reisender kann man somit theoretisch direkt über die SERPs buchen, ohne eines der etablierten Buchungsportale aufrufen zu müssen. Hotelbewertungen aus dem Google-Dienst Places werden freundlicherweise gleich mit eingeblendet – sehr praktisch für den Nutzer:

Google Hotel Finder in den lokalen Suchergebnissen:

Selbstverständlich hat Google den Hotelfinder auch in die Local Seach eingebunden.

Google Hotel Finder

Google Hotel Finder in den lokalen Suchergebnissen

Google Hotel Finder in Google Maps:
Auch in den beliebten Kartendienst wurde der Google Hotel Finder eingebettet.

Google Hotel Finder: Berlin

Integration des Google Hotel Finders in Google Maps

Was bedeutet der Google Hotelfinder für die Hotellerie?

Für traditionelle Touristiker, die das Internet auch heute noch als Teufelswerk betrachten (und von der Sorte treffe ich in meinem Berufsalltag immer wieder Exemplare ;-)), mag der Google Hotel Finder einen weiteren Fluch des Suchmaschinengiganten darstellen. Die übrigen Hoteliers dürfen im Hotelfinder dagegen über einen weiteren Kanal freuen, um Buchungen zu generieren: Insbesondee ist der Google Hotel Finder ein ideales Tool für den Hotel-Direktvertrieb. Hoteliers – vorrausgesetzt, sie sind von Anfang an dabei und machen ihre Hausaufgaben gründlich – sollten den Google Hotelfinder daher eher als Segen statt als Fluch betrachten. Womit wir bei der Frage wären, wie ein Hotel überhaupt im Google Hotelfinder an prominenter Stelle gelistet wird.

Zum einen gibt es die Möglichkeit, die verfügbaren Hotel-Angebot nach Preis, Kategorie oder Nutzerbewertung aufsteigend oder Absteigend zu sortieren. Man kann jedoch davon ausgehen, dass zumindest in der automatischen (Standard-) Einstellung vermutlich auch die Ranking-Faktoren der (lokalen) Google-Suche eine Rolle spielen werden, z.B. die Lage des Hotels (im Zentrum oder der Peripherie), die Qualität des Google-Places-Profils, Kundenbewertungen (vor allem jede auf Google selbst) sowie die Anzahl der Backlinks – womit wir auch wieder beim Thema SEO wären.

Weiterlesen

Megaabstauberseo – Wettbewerb hält SEO-Branche in Atem

  • Standard
  • 0

Derzeit hält mal wieder ein SEO-Wettbewerb die SEO-Branche in Atem: Der Megaabstauberseo!

SEO-Contest Megaabstauberseo

Die Suche nach dem Megaabstauberseo (ich lese übrigens immer Megastaubsaugerseo!) erfolgt im Rahmen des diesjährigen SEO-Daym, welcher am 25.Oktober in Köln stattfindet. Das Ziel des SEO-Wettbewerbs ist es, unter dem Suchbegriff „Megaabstauberseo“ bei Google auf Platz 1, oder zumindest auf der ersten Seite der Suchergebnisse, platziert zu sein. Dem Sieger winken u.a. ein neues “motorola Razr i”-Handy, ein Lifetime-Ticket für den SEO-Day sowie die Möglichkeit, seine erfolgreiche Megaabstauberseo-Strategie beim SEO-Day 2013 als Speaker vorzustellen. Den übrigen Online-Marketing-Experten, die es unter dem Begriff „Megaabstauberseo“ zumindest bis auf die erste Seite bei Google geschafft haben, dürfen sich immerhin über eine Eintrittskatze für den SEO-Day im kommenden Jahr freuen. Wer am Megaabstauberseo-Contest teilnehmen möchte, hat noch bis zum 25. Oktober 2012 Zeit, seine Website auf die vorderen Plätze der SERPs zu pushen.

Megaabstauberseo – was ist der Sinn eines SEO-Wettbewerbs?

Ein SEO-Contest wie der Megaabstauberseo bedeutet für die Teilnehmer vor allem eins: Jede Menge Spaß! Für die Zuschauer bietet ein solcher Wettbewerb jedoch auch eine hervorragende Gelegenheit, sich einen Überblick über aktuelle SEO-Strategien zu machen: Forenlinks, Bookmark-Dienste, Artikelverzeichnisse, Kommentar-Spam, Youtube-Videos oder doch Social-Media-Signale in Form von Facebook-Shares, Twitter-Retweets oder möglichst viele +1-Empfehiungen auf Google+? Wie weit kann man beim Linkbuilding gehen, ohne eine Domain in kürzester Zeit aus dem Google-Index zu schießen? Aufmerksame Beobachter können anhand eines SEO-Contests wie dem Megaabstauberseo eine Menge lernen.

Leider fehlt mir die Zeit, um ernsthaft an dem Megaabstauberseo-Wettbewerb teilzunehmen. Wer sich jedoch noch daran beteiligen möchte, finden alle notwendigen Infos auf der Megaabstauberseo-Webseite.

Weiterlesen

Google rollt 3. Pinguin-Update aus

  • Standard
  • 0

Nachdem Google erst im April und Mai im Rahmen des sogenannten Pinguin-Updates gravierende Änderungen an seinem Suchalgorithmus vorgenommen hatte (aabei wurde u.a. Artikelverzeichnissen und Linknetzwerken der Kampf angesagt), gibt es nun schon die dritte Iteration. Wie Google am 5. Oltober hat verlauten lassen, sollen rund 0,3% aller englischen Suchanfragen von dem aktuellen Pinguin-Update betroffen sein ( In Spanien und Frankreich ca. 0.4%, in Italien ca. 0.3%). Zu den deutschen Suchergebnissen wurden bisher leider keine Details bekannt gegeben, doch man kann wohl davon ausgehen, dass diese in einer ähnlichen Größenordnung von dem Update betroffen sein werden.

Das neue Punguin-Update hatte sich in der vergangenen Woche bereits angedeutet: Bei einigen Keywords aus dem Reise-Sektor konnte man teilweise extreme Ranking-Schwankungen auf den SERPs beobachten: Während einige meiner Projekte unter bestimmten Keywords deutlich abfielen, verbesserten sich andereum teils um mehr als 100(!) Positionen. Mittlerweile scheinen sich die Rankings jedoch wieder normalisiert zu haben, wie ich anhand von Live-Abfragen auf google.de feststellen konnte.

Doch das ist längst nicht die einzige Neuerung im Google-Algorithmus: Offensichtlich hat Google parallel zum Penguin-Update noch ein weiteres Update ausgerollt, vom welchen Exact-Match-Domains betroffen sind. Darunter versteht man Domains, die mit dem Suchbegriff identisch sind. Von dieser Algorithmus-Änderung sollen 0,6% der US-Suchanfragen betroffen sein.

Weiterlesen

Interview mit WDR: Stadtgruppen auf Facebook

  • Standard
  • 0

Vor genau einem Jahr habe ich auf Facebook die Gruppe „Wenn Du in Minden aufgewachsen bist, dann…“ gegründet. Innerhalb weniger Tage wuchs die Gruppe auf über 4000 Mitgleider, bis ich mich nach nur einer Woche dazu entschloss, sie wieder zu schließen.

Die Nachwirkungen dieser einzigartigen Erfahrung halten jedoch bis heute an, Stadtgruppen auf Facebook erfreuen sich weiterhin einer großen Beliebtheit und es kommen ständig neue hinzu. So kam es, dass mich in der vergangenen Woche der WDR-Redakteur Markus Rinke anrief, um mehr über meine Erfahrungen mit der Mindener Facebook-Gruppe zu erfahren.

Tausende Mitglieder innerhalb weniger Tage, historische Fotos und noch mehr Erinnerungen: Heimatgruppen auf Facebook sind angesagt. Internet-Hype und Heimatverein, zwei Welten prallen auf einander.

Markus Rinke schildert anhand der Facebook-Stadtgruppe Schwerte, die erst Mitte Juli 2012 von Christian Menze gegründet wurde, das kollektive Erinnern an private Kindheitserinnerungen, die 20, 30 oder manchmal sogar 40 Jahre zurückliegen. Den kompletten Beitrag mit dem Titel Stadtgruppen auf Facebook – Du bist hier aufgewachsen, wenn… kann man auf der Website des WDR nachlesen.

Weiterlesen

Headbangen auf hoher See: TUI Cruises überrascht mit Heavy-Metal-Kreuzfahrt

  • Standard
  • 0

TUI Cruises sorgte heute für eine gewaltige Überraschung in der Kreuzfahrt-Branche: Im Rahmen der sogenannten Full Metal Cruise veranstaltet das Unternehmen gemeinsam mit den Organisatoren des Wacken-Open-Airs ein Heavy-Metal-Festival auf hoher See, genauer gesagt auf der Mein Schiff 1. Auf drei Bühnen an Bord spielen bekannte Metal- und Rock-Bands, wie zum Beispiel Doro Pesch und Gamma Ray. Für echtes Wacken-Feeling soll zudem ein Auftritt von Mambo Kurt sorgen. Doch nicht nur an Bord des Kreuzfahrtschiffes wird gerockt: Zusätzliche Heavy-Metal-Konzerte finden in den angesteuerten Häfen Southampton, Le Havre und Amsterdam statt.

Aus Marketingsicht ist TUI Cruises damit ein echter Paukenschlag gelungen: Auf der Facebook-Seite und auf Twitter schlägt das Event bereits hohe Wellen. Genauso geht Online Marketing! Ob dieser Coup für das allgemeine Image der Mein-Schiff-Flotte zuträglich ist, wird sich wohl erst noch zeigen. Die Reaktionen auf der Facebook-Seite fallen jedenfalls äußerst gemischt aus: Während ein Teil der Mein-Schiff-Fans hellauf begeistert ist, äußern andere Kreuzfahrer ihr Entsetzen über die Full Metal Cruise in teils deutlichen Worten. TUI hat hier bereits eingelegt und bietet Passagieren, welche die Route bereits gebucht haben, diese kostenlos zu stornieren oder auf eine andere Reise umzubuchen.

Als Vorbild der Reise stand vermutlich die amerikanische Heavy-Metal-Kreuzfahrt 70000TONS OF METAL Pate, bei der im Januar 2012 40 Metal-Bands auf hoher See vor 2000 Fans headbangen werden. Nun darf mit Spannung erwartet werden, was die Kreuzfahrt-Konkurrenz auffährt.

Weiterlesen

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!