Hotel & Touristik Online Marketing Blog

Touristiktage 2013 in Minden

  • Standard
  • 1

Es muss nicht immer die ITB sein: An diesem Wochenende (23. – 24.03.2013) finden die 9. Touristiktage auf dem Mindener Markt statt. Wie schon in den Vorjahren, gibt es auch 2013 wieder Informationen von lokalen Reiseveranstaltern und Tourismusanbietern im Veranstaltungszelt auf dem Mindener Marktplatz. Zu den Ausstellern der Touristiktage 2013 in Minden gehören u.a. die Mittelweser Touristik sowie die Schaumburger Land Touristik.

Doch was hat die Region rings um Minden und Schaumburg touristisch zu bieten? Im Mittelpunkt der Touristiktage Minden stehen Tagesausflüge und Wochenendurlaub in der Region an der Weser. Außerdem werden Aktivurlaub-Angebote und neue E-Bikes auf der kleinen Tourismus-Messe in Minden präsentiert.

Notiz am Rande: Gerne würde ich auf die Touristiktake 2013 in Minden verlinken. Jedoch scheint es keine dazugehörige Website (oder überhaupt Informationen im Internet über die Touristiktage 2013 in Minden) zu geben. Zumindest habe ich via Google keine gefunden. So musste ich erst heute über die lokale Printpresse von dieser interessanten Veranstaltung in meiner Heimatstadt erfahren.

Weiterlesen

Google Hotel Finder in deutsche Suchergebnisse integriert

  • Standard
  • 2

Auf vielen Tourismus-Blogs und Nachrichten-Seiten wurde in den vergangenen Tagen berichtet, dass Google seinen Hotel Finder nun auch in Deutschland eingeführt hat. Diese Meldung ist jedoch nur eingeschränkt richtig: Den Hotelfinder hat Google nämlich bereits vor einigen Monaten in Deutschland eingeführt, wie ich schon im November des vergangenen Jahres hier im Blog berichtet hatte. Wieso fällt also erst jetzt die ganze mediale Aufmerksamkeit auf den Google Hotel Finder? Ganz einfach: Der Google Hotel Finder hat erst jetzt einen festen Platz auf den Suchergebnisten erhalten – und der ist kaum noch zu übersehen.

Google Hotelfinder

Google Hotelfinder

Google Hotelfinder in den Suchergebnissen eingebettet

Der Google Hotelfinder ist nun an prominenter Stelle direkt auf der ersten Seite der Suchergebnisse eingebettet: Bei einer Suchanfrage nach „Hotel + Ort“ wird der Google Hotelfinder direkt unter zwei großen Adwords-Anzeigen eingeblendet. Dies geschieht nicht nur bei der Suche nach Hotels in große Städten wie Hamburg, Berlin oder München, sondern auch bei der Suche nach einer Unterkunft in kleinen Städten. Hotels, die bisher in den organischen oder lokalen Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen zu finden waren, mussten dem Google Hotel Finder weichen und rutschen weiter nach unten. Wer es eilig hat, kann bereits hier ein Abreise- und Anreisedatum auswählen. Wer dagegen noch ein wenig stöbern möchte, klickt auf „Alle Google Hotel Finder-Ergebnisse“.

Google Hotel Finder - Übersicht

Google Hotel Finder – Übersicht

Die Verknüpfung aus Ergebnisliste und Google-Maps finde ich sehr gelungen: In der Karte kann der Nutzer scrollen oder zoomen und einen Bereich, in dem sich das zu buchende Hotel befinden soll, auswählen. Zudem gibt es auf der rechten Seiten einen Filter, anhand dessen die Hotels nach Preis, Kategorie, Nutzerbewertung, Austattung und Hotelkette sortiert werden können.

In der linken Spalte werden die Hotels in dem gewünschten Ort angezeigt. Die ersten beiden Plätze sind farblich hervorgehoben – es handelt sich hierbei um Anzeigen, die gekauft werden können. Es darf schon jetzt vermutet werden, dass Hotels viel Geld dafür zahlen werden, um hier gelistet zu werden – und Google sich daran eine goldene Nase verdient. Als weitere Informationen werden hier ein Hotelfoto, Anzahl der Hotelbewertungen, Anzahl der Sterne, Preis pro Nacht sowie das Verhältnis des Übernachtungspreis zum Durchschnittspreis angezeigt. Apropos Durchschnittspreis: An anderer Stelle im Internet las ich, dass sich dieser nicht (wie vermutlich die meisten Nutzer, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch viele Hoteliers denken) auf die Preise der Mitbewerber, sondern auf die eigenen Preise im Vorjahr. Falls dies stimmt, wird hiermöglicherweise ganz bewusst ein Missverständnis erzeugt, um eine Preisspirale nach unten zu erzeugen.
Nach welcher Reihenfolge die Hotels sortiert sind, ist nicht bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass hier die Daten aus Google+, Google+ Local sowie dem „normalen“ Google-Algorithmus in das Ranking einfließen.

Wer nun ein Hotel auswählt, gelangt mitnichten auf die Hotel-Homepage: Stattdessen öffnet sich ein weiteres Layer, in welchem Detailinformationen wie z.B. Fotos, die Hotel-Austattung, Erfahrungsberichte sowie die Adresse des Hotels angezeigt werden. Den Link zur Hotel-Website hätte ich beinahe übersehen. Umso deutlicher springt dagegen der rote Buchungsbutton am oberen Bildschirmrand ins Auge. In der Regel erscheinen hier die großen Buchungsportale wie booking.com , hrs.de oder in diesem Beispiel venere.com (ich vermute, dass immer der preiswerteste Anbieter angezeigt wird). Jedoch sollten sich Hotels, die über eine eigene Booking-Engine verfügen, auch direkt an den Google Hotelfinder anbinden können.

Hotel in Bielefeld buchen

Hotel in Bielefeld buchen

Google Hotel Finder – Fluch oder Segen?

Wie sich die Einbindung des Google Hotel Finders auf der ersten Seite der Suchergebnisse für die Hotels entwickelt, wird sich vermutlich erst in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Zumindest lässt sich erkennen, wie Google die in der Vergangenheit gesammelten Informationen verarbeitet. Fest steht jedoch, dass die Luft an der Spitze der Suchergebnisse mit dem heutigen Tag wieder ein bisschen dünner geworden ist: Hotels müssen von nun an noch stärker mit Hotelbewertungen, Fotos, Videos und Erfahrungsberichten auf Google+ Local präsent sein, um im Google Hotel Findern überhaupt gefunden zu werden.

Weiterlesen

Die beliebtesten Hotelketten auf Instagram

  • Standard
  • 0

Es ist keine Frage, dass sich Instagram seit der Übernahme durch Facebook im vergangenen Jahr, von einer trendigen Hipster-App zu einer festen Social-Media-Säule neben Facebook, Twitter und YouTube entwickelt hat. Mit mittlerweile mehr als 80 Millionen regelmäßigen Nutzern, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Instagram auch bei Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen von dem starken visuellen Fokus der Foto-App profitieren, einer großen Beliebtheit erfreut.

Auch Hotelketten werden von Instagram angezogen, wie die Motten vom Licht: Laut der kürzlich veröffentlichten dritten jährlichen Digital IQ Index®: Hotels study ist die Präsenz von Hotelketten auf Instagram seit dem letzten Jahr um mehr als das Vierfache gestiegen – von 19% auf 82%. Dies sind die Hotelketten mit den meisten Followern auf Instagram (Stand: Dezember 2012).

W Hotels: 8.309 Followers
Four Seasons: 7.288 Followers
Morgans: 3.277 Followers
Shangri-La: 815 Followers
Fairmont: 299 Followers
InterContinental: 295 Followers
Jumeirah: 239 Followers
Dorchester Collection: 221 Followers
Waldorf-Astoria: 220 Followers
The Ritz-Carlton: 159 Followers

Zugegeben: Im Vergleich zu Facebook oder Twitter fallen die Zahlen bei Instragram noch recht bescheiden aus. Im Umkehrschluss bedeutet das jedoch, dass auch kleinere Hotels noch eine hervorragende Möglichkeit haben, auf den Instagram-Zug aufzuspringen. Sind Sie mit Ihrem Hotel schon auf Instagram vertreten?

Weiterlesen

Nützliche Pinterest-Tools

  • Standard
  • 0

Heute möchte ich Ihnen einige nützliche Tools vorstellen, mit denen es möglich ist, den via Pinterest erzeugten Traffic zu analysieren und anschließend zu erhöhen.

vogelsteller-pinterest

Nützliche Pinterest-Tools

 

Sie möchten herausfinden, welche Fotos Ihrer Website von welchen Usern auf Pinterest geteilt wurden? Dann geben Sie in die Adresszeile des Browsers doch einfach die folgende URL ein: http://pinterest.com/source/ihrdomainname.de. Wie Sie dem obigen Screenshot unschwer sehen können, birgt meine eigene Strategie, Nutzer zum Teilen meiner Inhalte auf Pinterest zu animieren, noch einiges an Optimierungspotential.

Abhilfe schafft womöglich das WordPress-Plugin Pinterest Pin It Button For Images: Sobald der User mit dem Mauszeiger über ein Bild fährt, erscheint ein Button, mit welchem sich das Bild im Handumdrehen auf Pinterest teilen lässt.

Haben Sie sich schon oft darüber geärgert, dass man auf Pinterest jedes Foto einzeln hochladen muss? Das Pinnen von mehreren Fotos auf Pinterest wird somit schnell zu einer mühseligen, zeitaufwendigen Arbeit. Mit PinGraphy wird nun auch ein Bulk-Upload auf Pinterest möglich. Doch das ist noch längst nicht alles, was dieses mächtige Pinterest-Tool zu bieten hat: PinGraphy ermöglicht es, das Hochladen von Foto auf Pinterest zeitlich zu planen. So wird es z.B. möglich, alle 60 Minuten ein neues Foto auf Pinterest zu pinnen – so halten Sie Ihre Follower bei Laune und sorgen für zusätzliche Aufmerksamkeit. Darüber hinaus lassen sich die Anzahl an Repins, Likes und Klicks sowie die erzielte Reichweite eines Pins tracken.  Und zuguterletzt können Sie mit PinGraphy die einflussreichsten Nutzer unter Ihren Followern identifizieren: So können Sie herausfinden, was Ihre Follower besonders interessiert und Ihren Content diesbezüglich anpassen und optimieren.

Ihren eigenen Einfluss auf Pinterest können Sie mit dem Tool Pinpuff herausfinden: Pinpuff berechnet Ihre Beliebtheit auf Pinterest und analysiert den Wert Ihrer Pins. Anhand der Daten können Sie besser bestimmen, welche Inhalte, die Sie interessieren, entdeckt und erneut auf Pinterest geteilt werden.

Noch viele weitere praktische Pinterest-Tools finden Sie in diesem interessanten Blog-Beitrag.

 

Weiterlesen

320-Gigapixel Foto von London – Das größte Panoramafoto der Welt

  • Standard
  • 0

London 320-gigapixel Panorama Foto

320-Gigapixel Foto von London – Größtes Panoramafoto der Welt

Dieses 320-Gigapixel Foto von London wird alle Liebhaber der britischen Hauptstadt und all jene, die gerne durch fremde Fenster blicken, begeistern. Das größte Panoramafoto der Welt hat eine Auflösung von 320-Gigapixel. Auf Papier gedruckt, würde das Foto in Höhe und Breite etwa den Maßen des Buckingham Palace entsprechen. Es besteht aus 48.640 Einzelbildern, die mit vier Canon EOS 7D-Kameras aufgenommen und zu einem 360-Grad-Panorama zusammengefügt wurden. Wer ganz nah ranzoomt, kann sogar die die KFZ-Kennzeichen der Londoner Taxis erkennen.

Besonders schöne Szenen können mit einem Marker versehen und über die Sozialen Netzwerke Google+, Twitter und Facebook sowie per E-Mail mit anderen Nutzern geteilt werden, zum Beispiel dieser Kinderspielplatz auf einem Londoner Dach oder die Bauarbeiter an der Battersea Power Station.

Weiterlesen

ITB Berlin 2013

  • Standard
  • 0

Alle Jahre wieder im März ist es soweit: Die internationale Tourismus Börse in Berlin (kurz: ITB) öffnet ihre Pforten. In diesem Jahr präsentieren sich auf der ITB etwa 11.000 Aussteller aus über 180 Ländern. Auch ich werde wieder auf der ITB 2013 in Berlin vertreten sein und freue mich auf viele interessante Gespräche mit alten Freunden, Kollegen, Kunden & Partnern aus der Touristik – aber selbstverständlich auch auf die Grundsteinlegung neuer Geschäftsbeziehungen!

Als einer der führenden Anbieter für Online Marketing in der Touristik informiere ich Sie auf der ITB 2013 gerne über meine Dienstleistungen in den folgenden Bereichen:

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Durch gezielte Suchmaschinenoptimierung steigere ich nicht nur die Anzahl Ihrer Website-Besucher, sondern auch die Benutzerqualität, um mehr Buchungen über die Website zu generieren.

Social-Media-Optimierung

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+, Instagram oder Pinterest sind ein unverzichtbarer Bestandteil im Online-Marketing-Mix aller Hotels und Reiseveranstalter. Ein Account in solchen Social Networks bietet Ihnen wichtige Einblicke über Märkte, Kunden und Mitbewerber. Social-Media-Optimierung beinhaltet nicht nur die Einrichtung von Social-Media-Accounts für Ihr Unternehmen, sondern auch die monatliche Pflege. So bleibern Ihre Kunden auf dem aktuellem Stand und das Interesse an Ihren Produkten wird gesteigert.

Bewertungsmarketing

Gemeinsam mit meinen Kunden aus der Hotellerie und Kreuzfahrten-Branche entwerfe ich eine Strategie, um nachhaltig mehr positive Hotelbewertungen und Schiffsbewertungen generieren zu können

Also zögern Sie nicht, mir einen Terminvorschlag für die ITB 2013 in Berlin zu senden- z.B. direkt und schnell über mein Kontaktformular. Ich freue mich auf Sie!

Weiterlesen

Vine – Twitter startet Kurzvideo-Dienst

  • Standard
  • 0

Mein erstes Vine-Video

Mein erstes Vine-Video

Twitter, Facebook, Google? Youtube, Pinterest, Instagram? Alles kalter Kaffe: Denn Twitter hat vor 2 Tagen die Video-App Vine gestartet. Statt 140 Zeichen stehen dem Nutzer bei Vine (wieso will ich eigentlich immer „Vince“ schreiben?!) 6 Sekunden Film zur Verfügung, um seine Kreativität auszuleben oder einfach schöne Momente festzuhalten.

Twitter veröffentlicht Video-App Vine

Über die iPhone-App namens Vine (Android-Nutzern steht das neue Social Network bisher noch nicht zur Verfügung, wird aber sicherlich bald folgen) nimmt der Nutzer kurze Videoschnipsel auf, die anschließend in einer Endlosschleife abgespielt werden. Optisch erinner das sehr an animierte GIFs, die in den Anfangstagen des Internets sehr beliebt, aber auch schnell äußerst verpönt waren. Nach der Aufnahme kann der Kurzfilm über das Vine-Profil des Users veröffentlicht werden. Genau wie wie Twitter oder Instagram kann das Filmchen zudem mit einer kurzen Beschreibung und passenden Hashtags versehen werden. Darüber hinaus ist auch eine Verknüpfung mit den eigenen Twitter- und Facebook-Accounts möglich.

Mein erstes Vine-Video

Unter dem Hashtag #firstvideo findet man auf Vine die ersten hochgeladen Videos aller Nutzer. Mein erstes Vine-Video können Sie z.B. hier bewundern. Sehr schön ist auch die Seite vinepeek.com, auf welcher man alle neu hochgeladenen Vine-Videos in Echtzeit ansehen kann – und das ist erschreckend unterhaltsam!

Auch wenn die App auf meinem iPhone noch nicht besonders stabil läuft und häufig beim hochladen von Videos abstürzt, kann ich mir schon jetzt gut vorstellen, dass Vine eine echte Konkurrenz für Instagram und Youtube darstellen wird, denn nun ist es endlich möglich, mit seinen Freunden nicht nur Bilder, sondern auch spontan aufgenommene Videos zu teilen.

Weiterlesen

Gamification im Tourismus – Pyongyang Racer

  • Standard
  • 0

Pyongyang Racer

Pyongyang Racer

Unter dem Begriff Gamification (auf Deutsch auch Gamifizierung oder Spielifizierung genannt) versteht man die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in spielfremdem Kontext. Das Ziel dieser Anwendung von Spieledesignprinzipien, Spieledesigndenken und Spielemechaniken ist die Motivationssteigerung der Benutzer, um Probleme zu lösen und Teilnehmer zu engagieren. Kurz gesagt: Es geht um Unterhaltung mit einem positiven Nebeneffekt – und was liegt da näher, als ein Spiel mit Werbung zu verknüpfen? Das Thema Gamification im Tourismus erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit und war neulich auch schon Thema drüben bei den Kollegen von Tourismuszukunft.de.

Ein tolles Beispiel für Gamification im Tourismus kommt nun aus…. *trommelwirbel* … Nordkorea! In dem Autorennspiel Pyonyang Racer rast man – der Name lässt es schon erahnen – in einem schnittigen Sportwagen durch Pjöngjang, die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea). Unterwegs muss man nicht nur anderen Autos ausweichen und Streibstoff-Fässer einsammeln, sondern lernt gleichzeitig die berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Pjöngjang kennen. In Auftrag gegeben wurde das Rennspiel von Koryo Tours, einem chinesischen Reiseveranstalter, der auf Nordkorea-Reisen spezialisiert ist. Entwickelt wurde Pyonyang Racer laut Angaben auf der Website in Nordkorea.

Weiterlesen

Google+ Communities gestartet

  • Standard
  • 2

Google+ Community

So sieht eine Google+ Community aus


Schon wieder eine Neuigkeit aus dem Hause Google: Nutzer des hauseigenen Social Networks Google+ können neuerdings Communities beitreten oder eigene Google+ Communities gründen – das Konzept kennt man bereits hinlänglich von den allseits beliebten Facebook-Gruppen. Als Mitglied einer Google+-Themengruppe kann man Fotos hochgeladen, Hangouts abhalten und natürlich +1-Bewertungen für Community-Beiträge verteilen.

Enthusiastische Google+-Nutzer haben in kürzester Zeit Communities zu allen nur erdenklichen Themengebieten gegründet – darunter naturgemäß eine große Anzahl von Gruppen zu den Themen SEO, Social Media und Online Marketing. Doch auch einige Google+ Communities zu den Themen Reisen, Tourismus und Hotels sind bereits zu finden.

Für Leser dieses Blogs dürfte die Gruppe Local SEO Community auf Google+ besonders interessant sein. Gegründet wurde diese Google+ Community von Local-SEO-Experte Sebastian Socha, der die Gruppe in einem Blog-Beitrag drüben bei kennstdueinen.de genauer vorstellt. Vielen Dank auch für die Einladung! :-)

Tourismus- und Online-Marketing-Communities bei Google+

Ich habe mal eine Liste interessanter Google+ Communities zu den Themen SEO, Social Media, Onlinemarketing und Touristik zusammengestellt, sortiert nach Anzahl der Mitglieder (Stand: 10. Dezember, 10:00 Uhr).

01. SEO Deutschland – 474 Mitglieder
02. Social Media Management – 469 Mitglieder
03. Reise Community – 424 Mitglieder
04. Barcamps (de) – 401 Mitglieder
05. SEO auf Deutsch! – 301 Mitglieder
06. Technical SEO – 258 Mitglieder
07. ABAKUS SEO / SEM Community – 204 Mitglieder
08. Local SEO – 152 Mitglieder
09. Responsive Webdesign – 100 Mitglieder
10. Bilder-Seo und Google Bildersuche – 80 Mitglieder
11. SEO & Onlinemarketing – 76 Mitglieder
12. Social Media im Tourismus – 73 Mitglieder
13. Hotel Community – 15 Mitglieder
14. Kreuzfahrtfans – 13 Mitglieder
15. Hotel Internet Marketing – 12 Mitglieder
16. Tourismus Online Marketing – 2 Mitglieder

Sie haben ebenfalls eine Google+ Community zum Thema Online Marketing oder Reisen gegründet, die in dieser Liste fehlt? Dann lassen Sie mich es wissen!

Weiterlesen

Google Knowledge Graph nun auch auf Deutsch

  • Standard
  • 0

Google Knowledge Graph auf Deutsch

Google Knowledge Graph auf Deutsch

Eher zufällig habe ich gestern entdeckt, dass der Google Knowledge Graph nun auch in Deutschland funktioniert. Bei der Suche nach Informationen über die von mir verehrte Sängerin Bat For Lashes sprangen mir die zahlreichen zusätzlichen Informationen auf der rechten Seite der Suchergebnisse ins Auge. Bei der Suche nach einer Musikerin erscheinen hier neben persönlichen Informationen wie Geburtstag, Größe und Herkunft auch Links zu passenden Videos und Songs sowie anstehende Veranstaltungen.

Mit dem Knowledge Graph beschränkt sich Google nun auch in Deutschland nicht mehr darauf, zu einem Suchbegriff passende Links aufzulisten, sondern präsentiert direkt auch seinen Suchergebnisseiten relevantes Wissen. Google greift mit seinem Knowledge Graph auf diverse öffentliche Wissensdatenbanken, wie zum Beispiel Wikipedia, zurück und verknüpft deren Inhalte logisch. Für den Nutzer bedeutet dies, dass er von nun an die gesuchte Information eventuell schon direkt auf den Suchergebnisseiten von Google findet und keine weitere Website aufrufen muss. Für Webseitenbetreiber kann dies im schlimmsten Fall weniger Traffic durch die Suchmaschine bedeuten.

Allerdings scheint der Google Knowledge Graph in Deutschland noch nicht für alle Nutzer, bzw. Geräte freigeschaltet zu sein: So kann ich den Knowledge Graph auf Deutsch mit  meinem Macbook Pro bereits nutzen – auf meinem iMac, an dem ich für gewöhnlich im Büro arbeite, erscheint bei identischer Suchanfrage dagegen noch das alte Suchergebnis. Wenn Sie den Google Knowledge Graph auf Deutsch testen möchte, geben Sie bei Google am besten die Namen bekannter Persönlichkeiten oder Städte- und Ländernamen ein – das funktioniert schon recht gut.

Weiterlesen

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!