Our Blog

Wie Google Ads-Kampagne für Arztpraxis anlegen?

  • Image
  • 0

Das Wichtigste für jede Arztpraxis ist heutzutage: Potenzielle Neu-Patienten sollen die Praxis im Internet schnell und problemlos finden.Dabei spielt die Google Suchmaschine eine entscheidende Rolle, über die die meisten Suchanfragen abgewickelt werden. In dieser ist das so genannte Ranking von großer Bedeutung – das heißt im konkreten Fall: Welche Arztpraxen tauchen in den Suchergebnissen ganz oben auf, wenn ein Nutzer eine Anfrage wie beispielsweise „Arztpraxis in München“ sendet?

Google Ads-Kampagne für Arztpraxis anlegen

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich zur Aufgabe gemacht, das Ranking von Homepages zu verbessern. Es gibt allerdings auch noch eine andere Möglichkeit: Werbeanzeigen können in den Suchergebnissen von Google auch mit einem speziellen Bezahlprogramm aufgeschaltet werden – durch Google AdWords, mittlerweile Google Ads genannt.

Was ist Google Ads?

Google Ads stellt eine webbasierte Plattform dar, über die gezielt Online-Werbung für sämtliche Unternehmen – somit auch Arztpraxen – gemacht werden kann. Dies kann beispielsweise in Form von Textanzeigen und Banner geschehen. Dabei ist es möglich, eigene Werbekampagnen zu schalten, die individuell gestaltet werden können. Ziele und Budgets verlieren Sie dabei nie aus dem Auge. Google Ads hat sich über die Jahre zum größten Online-Werbenetzwerk der Welt aufgeschwungen. Mittlerweile hat Google der Plattform nahezu seinen kompletten Gewinn zu verdanken.

Wie kann eine Google-Ads-Kampagne für Arztpraxen angelegt werden?

Der alle erste Schritt ist denkbar einfach: Wenn kein Account bei Google Ads gespeichert ist, dann muss einer erstellt werden. Dies geschieht in wenigen Klicks auf der offiziellen Homepage des Werbesystems. Wenn das erledigt ist, dann kann sofort mit einer Kampagne für die Arztpraxis losgelegt werden – dazu muss im Menü auf der linken Seite auf „Kampagnen“ gelickt werden.

Auf dem Pluszeichen kann eine neue Kampagne erstellt werden, durch die die Praxis in den Suchergebnissen, in Videos, auf Websites, in Apps, in Karten und auch bei Shopping-Einträgen beworben werden kann. Der Typ der Kampagne hängt von den Marketingzielen, der Strategie und der Zeit ab, die investiert werden will und kann.

Zielvorhaben bestimmen

Der erste Schritt beim Erstellen der Kampagne ist das Auswählen eines Zielvorhabens. Dabei kann zwischen unterschiedlichen Vorschlägen wählen, von denen für die meisten Kampagnen einer zutreffen sollte. Beispiele: Leads, Umsätze, Zugriffe auf Websites, Marken- und Produktkaufbereitschaft, Markenbekanntheit, Reichweite und App-Werbung.

Falls kein Vorschlag zutreffen sollte, dann gibt es auch die Option, eine Kampagne ohne ein Zielvorhaben zu erstellen.

Kampagnentyp auswählen

Durch den Kampagnentyp wird festgelegt, wo die Anzeige den User präsentiert wird. Es kann beispielsweise zwischen Suchkampagnen, Videokampagnen, Displaykampagnen, App-Kampagnen und lokale Kampagnen für Ihre Arztpraxis unterschieden werden. Sobald ein Kampagnentyp ausgewählt wurde, dann kann auf „Weiter“ geklickt werden.

Daraufhin wird auf eine Seite geleitet, auf der Einstellungen ausgewählt, Anzeigen erstellt und Anzeigegruppen eingerichtet werden können. Je nach dem, welchen Kampagnentyp ausgewählt wurde, bieten sich folgende Kombinationen an:

  • Suchkampagnen: Textanzeigen bei Suchergebnissen
  • Videokampagnen: Videoanzeigen auf der Plattform YouTube
  • Displaykampagnen: Bildanzeigen auf Homepages
  • App-Kampagnen: Apps bewerben
  • Lokale Kampagnen: Standorte auf verschiedenen Kanälen bewerben

Standort und Sprache angeben

Nach dem Auswählen des Kampagnentyps kann durch Sprach- und Standorteinstellungen sichergestellt werden, dass die Anzeigen relevanten Nutzern in der entsprechenden Zielgruppe erreichen. Bei einer Arztpraxis handelt es sich dabei zumeist um ein ortsnahes Einzugsgebiet.

Dabei kann der Name eines Landes, eines Bundeslandes oder einer Stadt in das Suchfeld eingegeben werden. Falls die Zielsprache abgeändert werden soll, kann die gewünschte Sprache ebenfalls in ein Suchfeld eintragen werden. Sobald diese Informationen gegeben wurden, kann auf „Speichern und fortfahren“ geklickt werden.

Tagesbudget und Gebot festlegen

Wenn die Grundeinstellungen getätigt wurden, dann geht es ums Geld. Es muss ein Budget bestimmt werden, also der Betrag, der maximal in die Kampagne investiert werden soll. Dabei muss ein durchschnittliches Tagesbudget angegeben werden. Wenn dieses mit dem Faktor 30,4 multipliziert wird, dann ergibt sich das Monatsbudget. Mit dem maximalen CPC-Gebot wird der Höchstbetrag angegeben, der für einen Klick auf die Anzeige der Arztpraxis gezahlt werden soll. Je höher das Gebot desto mehr Aufrufe werden generiert – allerdings steigen logischerweise auch die Kosten.

Das Tagesbudget und die Gebote können jederzeit verwaltet und abgeändert werden. Dadurch kann über der Überblick gewahrt werden und die Kampagne jederzeit – durch wenige Klicks im Menü – angepasst werden.

Anzeigenerweiterung auswählen

Als letztes können bei der Erstellung einer Kampagne so genannte Anzeigenerweiterungen hinzugefügt werden. Mit einer Funktion können zusätzliche Informationen zu der jeweiligen Arztpraxis ergänzt werden. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Adresse und um die Telefonnummer. Bewertungen und Links zu bestimmten Unterseiten des beworbenen Online-Auftritts können ebenfalls platziert werden.

Bei den Anzeigenerweiterungen sollten so viele Informationen über die Praxis wie möglich eingefügt werden. Diese helfen den Nutzern später nämlich dabei, schnell Kontakt zu der jeweiligen Arztpraxis herzustellen und diese leichter zu finden.

Sind diese Informationen eingepflegt, dann kann die Kampagne fertiggestellt werden. Durch einen Klick auf die jeweilige Kampagne können die Daten zu jeder Zeit auch noch schnell abgeändert und angepasst werden.

Tags: , , , , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!