Our Blog

Drei wenig genutzte Wege, an E-Mail-Adressen zu kommen

  • Standard
  • 0

E-Mail-Marketing ist einer der effektivsten und wirkungsvollsten Kommunikationskanäle für Unternehmen. Nahezu jeder (potenzielle) Kunde ist per E-Mail erreichbar und E-Mails haben einen messbaren Einfluss auf Verkäufe. Für Unternehmen sollte daher die Adressgewinnung eine hohe Priorität haben. Doch wie kommt man an E-Mail-Adressen heran?

Neben den üblichen Wegen wie Gewinnspiele, Adresskauf oder ein Formular auf der Internetseite gibt es auch zahlreiche andere, kreativere Wege, um den eigenen Adressbestand zu vergrößern.

1. Adressgewinnung mit Google AdWords

Der erste Weg ist noch relativ neu, aber überaus interessant. Wer ohnehin Google AdWords-Anzeigen schaltet, kann über die Anzeigenerweiterung Communication Extensions seiner Anzeige ein Opt-In-Formular hinzufügen. Interessenten können dort ihre E-Mail-Adresse eintragen und werden so in den Verteiler aufgenommen. Besonders interessant: wenn der Besucher bei Google eingeloggt ist, ist seine E-Mail-Adresse bereits automatisch voreingetragen. Er muss also nur noch klicken und die E-Mail nicht mehr von Hand eintragen.

Aus rechtlicher Sicht ist es wichtig, dass erst eine Opt-In-Mail verschickt wird, der Besucher also nicht direkt durch den Klick in den Verteiler augenommen wird. Erst durch eine Bestätigung der Anmeldung ist das rechtssichere „Double Opt In“-Verfahren erfüllt.

Die Bezahlung erfolgt wie bei Google Adwords üblich auf Klickbasis. Nur dass hier eben nicht der Klick auf die Anzeige, sondern letztendlich die Generierung der E-Mail-Adresse bezahlt wird. Aus einer Cost per Click-Abrechnung wird in diesem Fall eine Cost per Lead-Abrechnung. Der Preis für einen normalen Anzeigenklick oder eine generierte E-Mail-Adresse ist dabei der gleiche.

Adressgewinnung mit Google Adwords

Adressgewinnung mit Google Adwords

2. Postkarten auf Veranstaltungen

Der zweite Weg eignet sich insbesondere für Unternehmen oder Personen, die Vorträge auf Veranstaltungen, Messen oder Konferenzen halten bzw. diese sponsoren. Ich habe mir diesen Trick von Positionierungspapst Peter Sawtschenko abgeschaut. Mit einer einfachen Postkarte, die auf alle Stühle gelegt wird, lassen sich in einem einzigen Vortrag schnell ein paar dutzend oder mehr E-Mail-Abonnenten generieren. Die Interessenten müssen einfach ihre Einwilligung auf der Postkarte bekunden und die Karte dann auf dem Stuhl liegen lassen. Im Anschluss sammelt jemand die Karten ein und schon liegen rechtssichere Einwilligungen zum Zusenden von Newslettern vor. Die Karten kosten in der Produktion fast nichts, wenn man größere Mengen bestellt (ich habe für meine ca. einen Cent pro Stück bezahlt).

Postkarten auf Veranstaltungen

Postkarten auf Veranstaltungen

3. Adressen über Social Media

Noch immer viel zu selten werden die Social-Media-Kanäle zum Generieren von E-Mail-Adressen benutzt. Schließlich sind Facebook-Fans und Twitter-Follower wichtig, aber kein Teil des Unternehmenskapitals. Alle Kontakte gehören letztendlich Facebook.

Wenn es aber gelingt, daraus nachfassbare Adressen zu generieren, steigt das Kapital des Unternehmens dadurch an. Unternehmen sollten also auf jeden Fall versuchen, über die sozialen Medien auch Adressen und E-Mail-Adressen zu sammeln. Das kann zum Beispiel über Apps auf Facebook-Pages geschehen. Auch Gewinnspiele eignen sich gut dafür. Oder einfach ganz simpel ein Hinweis auf die nächste Newsletter-Aussendung und die dort enthaltenen Vorzüge.

E-Mail-Adresse über Social-Media generieren

E-Mail-Adresse über Social-Media generieren


Gleichzeitig enthält professionelle Newsletter-Software meist eine Funktion, um Inhalte in den Social Media zu sharen. So wird der Content verbreitet und der Newsletter gewinnt an Bekanntheit und damit auch an neuen Abonnenten.

Über den Autor

Felix Beilharz ist Trainer, Berater und Speaker mit Schwerpunkt im Online- und Social Media Marketing. Er ist über seinen Blog www.felixbeilharz.de/blog zu erreichen.

Tags: , ,

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!